Über die Rasse

 

    Die Bengal-Katzen Rasse wurde von einer Frau namens Jean Mill eingeführt.

 

1963 kreuzte Jean Mill eine asiatische Leopardkatze mit einer Hauskatze. Mrs. Mill begann die Zucht erneut in den 1970er Jahren und hat mit ihrer Leidenschaft für diese wunderschönen Kreaturen ein Phänomen geschaffen.
 

Entwicklung

Die Bengal wurde gezüchtet, um einen sanften und freundlichen Charakter zu haben, während sie Zeichnungen (wie Flecken, Rosetten und ein lichtweisser Bauch) aufweist. Die Konstitution erinnert an die wilden asiatischen Leopardkatzen. Bengalkatzen sind eine Hybridzucht, entstanden durch selektives Einkreuzen von Hauskatzen (mit den erwünschten Eigenschaften)  über mehrere Generationen mit asiatischen Leopardkatzen .

Der moderne SBT Bengal Genpool enthält Gene, die von vielen Sorten von Hauskatzen stammen - vor allem Ägypter Mau, Amerikanisch Kurzhaar, Abessinier, Ocicat, und inländischen kurzhaarigen Katzen. Die Rasse wurde von Jean Mill in Kalifornia in den 1970er Jahren gezüchtet. 

Die ersten drei Generationen dieser Hybrid Tiere werden ordnungsgemäß als "kindliche" Generationen bezeichnet.
Eine Bengal mit einer ALC (Asian Leopard Cat) Mutter wird als F1 Bengal, kurz für erste Tochter-Generation. Eine F1 anschliessend mit inländischen männlichen Katern gezüchtet ergibt eine F2 zweite Tochter-Generation. Kätzchen aus einer F2 Tochtergeneration und anderen Hauskatzen werden dann als F3-Generation bezeichnet. Kätzchen aus einer nachfolgenden F3 Paarung mit einem inländischen Kater sind F4s. Die F4 und spätere Generationen werden als Hauskatzen und korrekt als Stud Book Tradition (SBT) Bengals bezeichnet. 

 

Name:

'Bengal' wurde aus dem wissenschaftlichen Namen der Asian Leopard Cat abgeleitet (Prionailurus bengalensis): und nicht von den bekannteren Bengal-Tiger-Arten. Diese haben nichts mit ihrer Abstammung oder  ihrem Aussehen  zu tun. 

Größe: Mittelgroß: - ein Männchen kann 5-8 kg wiegen, ein Weibchen meist 4 bis 6kg. 

 

Farben: 

Braun, Silber, Schnee (Sepia / Lynx / Mink), Charcoal Brown, Charcoal Schnee, Charcoal Silber, Melanistic und Blau Bengals. 

 

Persönlichkeit:

Bengals können ein grosses Interesse an fliessendem Wasser zeigen und habe3n oft nichts dagegen nass zu werden. 
Die meisten Besitzer haben Geschichten das Flair ihrer Katze für fließendes Wasser zu erzählen - oder gar einen  Sprung in eine Waschbecken oder die Badewanne.

Bengals sind bekannt für Spiele mit ihren Besitzern, wie " Holen" und "Verstecken."

Sie neigen dazu miauend bis singend, mit ihren Menschen zu kommunizieren. Sie sind sehr aktiv und voll Energie,  intelligent und neugierig.Sind sind sehr aktiv im Umgang mit ihren menschlichen Mitbewohnern, sind gerne im dabei, was immer ihr Mensch gerade macht, und beobachten oft wie die Haus- oder Gartenarbeit gemacht wird.
 

Bildquellen : 

Bildquellen :